Beitrag Aicher/Klöck/Dill-Langer/Radovic

Nägel und Nagelplatten als Schubverbinder für Holz-Beton-Verbundkonstruktionen

S. Aicher, W. Klöck, G. Dill-Langer, B. Radovic

ZUSAMMENFASSUNG:.

In vielen europäischen Ländern ist ein zunehmende Tendenz bei der Verwendung von Holz-Beton-Verbundbauweisen nicht zu übersehen. Der Einsatzbereich dieser Bauweisen umfasst sowohl Ertüchtigung und nachträgliche Verstärkungen bestehender Holzdecken in Wohnhäusern und Geschäftsgebäuden als auch neu errichtete Konstruktionen bei Gebäuden und Brücken. In den letzten Jahren wurden seitens des Deutschen Instituts für Bautechnik (DIBt) in diesem Zusammenhang mehrere allgemeine bauaufsichtliche Zulassungen erteilt.
Das Verbundverhalten hängt hauptsächlich von der Art der Schubverbinder ab, die andererseits auch die ökonomische Rentabilität der Bauweise stark beeinflussen. Es wurde bereits eine größere Anzahl verschiedener nachgiebiger und geklebter Schubverbinder untersucht und / oder in der Baupraxis eingesetzt; einige von ihnen waren unverändert übernommene Holz-Holz Verbindungsmittel, andere wurden speziell für den Einsatz als Holz-Beton-Verbinder konzipiert.
Der vorliegende Aufsatz berichtet über die mechanischen Eigenschaften von Nägeln und Nagelplatten, die vielleicht die grundlegendsten Schubverbindungen für Holz-Beton-Verbundbauweisen darstellen. Beide Verbindertypen werden in zwei Holz-Betonverbundbauweisen eingesetzt, die durch entsprechende bauaufsichtliche Zulassungen, an denen das Otto-Graf-Institut maßgeblich beteiligt war, eingeführt sind. Im einzelnen werden glattschaftige Nägel mittlerer Größe, kleinere Rillennägel und drei Nagelplattentypen mit unterschiedlichen Befestigungsvarianten untersucht. Neben den Verbindungsmitteln werden auch die wichtigsten Details der entsprechenden Holz-Beton Verbundkonstruktionen erwähnt. Besonderes Augenmerk wurde auf die Erörterung der systematischen Unterschiede der Schubverbinder bezüglich Verschiebungsmodul und Schubtragfähigkeit bei Verwendung als Holz-Holz-bzw. Holz-Stahl-Verbinder einerseits und als Holz-Beton-Verbinder andererseits gelegt.

 


Den kompletten Artikel zum runterladen gibt es HIER ( 8,5 MB )