Beitrag Krüger/Reinhardt/Fichtlscherer

Verbundverhalten vorgespannter und nicht vorgespannter textiler Bewehrung in Beton

Markus Krüger, Hans-Wolf Reinhardt, Martin Fichtlscherer

ZUSAMMENFASSUNG:

Textile Bewehrungsmaterialien werden seit längerer Zeit beispielsweise im Bereich der faserverstärkten Kunststoffe eingesetzt. Auch in zementgebundenen Systemen finden Kurzfasern bereits ihre Verwendung. Dagegen ist die Verwendung von textilen Materialien als Verstärkung in zementgebundenen Werkstoffen eine relativ neue Anwendung, die noch Forschungsbedarf aufweist. Dies gilt insbesondere dann, wenn diese textile Bewehrung auch als Vorspannelement eingesetzt werden soll.
Eine der Grundlagen ist die Charakterisierung des Verbundverhaltens von textiler Bewehrung und Beton. Der vorliegende Beitrag zeigt die Ergebnisse von Pullout-Versuchen mit in Beton schlaff oder auch vorgespannt eingelegten Textilien (Carbon und Aramid). Einige dieser Textilien werden unbeschichtet eingesetzt, andere wiederum sind mit Butadien-Styrol beschichtet bzw. mit Epoxydharz imprägniert. Die Ergebnisse zeigen, dass solche Beschichtungen bzw. Imprägnierungen einen großen Einfluss auf die Zugfestigkeit und den Verbund haben können und daher auch die Tragfähigkeit des Gesamtbauteil wesentlich beeinflussen. Aufgrund der Tatsache, dass die untersuchten textilen Materialien einen gegenüber Beton verschiedenen Temperaturdehnmodul aufweisen, werden auch Ergebnisse von unterschiedlich gelagerten Probekörpern gezeigt und miteinander verglichen.

 


Den kompletten Artikel zum runterladen gibt es HIER ( 2,9 MB )