Beitrag Popp

Einfluss eines Schaums auf das Austrocknungs- und Formänderungsverhalten bei einem haufwerksporigen Leichtbeton mit porösen Leichtzuschlägen

T. Popp

ZUSAMMENFASSUNG:

Über einen Zeitraum von 450 Tagen wurde an Wandelementen (125 cm x 125 cm x 30 cm) von zwei unterschiedlichen haufwerksporigen Leichtbetonen das Austrocknungs- und das Formänderungsverhalten bei Lagerung in dem Normklima 20 °C und 65 % rel. F. beobachtet. Dabei wurde ein Leichtbeton (L), hergestellt aus porigen Leichtzuschlägen der Körnungen 4/8 mm und der Körnung 0/4 mm und einem Portlandzement CEM I 42,5 R, mit einem Leichtbeton (LZ), hergestellt aus porigen Leichtzuschlägen der Körnung 4/8 mm, einem Portlandzement CEM I 42,5 R und einem Schaum als Zusatzmittel, verglichen. Gegenüber dem Frischbeton L ließ sich der Frischbeton LZ mit Schaum leichter verarbeiten und verdichten. Außerdem war das Gefüge des Leichtbetons LZ im Gegensatz zu dem des Leichtbetons L im ausgehärteten Zustand homogener.
Hinsichtlich der Festbetoneigenschaften besaß der Leichtbeton LZ im Vergleich mit dem Leichtbeton L eine um 11% geringere Trockenrohdichte, aber eine um 13 % höhere 28 Tage-Festigkeit.
Dagegen zeigten das Wandelement aus dem mit Schaum hergestellten Leichtbeton LZ ein deutlich langsameres Austrocknen und die entsprechenden Norm-Prüfkörper ein deutlich größeres Schwindmaß. Das Endschwindmaß der Norm-Prüfkörper lag bei dem Leichtbeton LZ um 0,16 mm/m höher als das des Leichtbetons L. Vermutlich ist dies, auf den höheren Wasseranteil des Frischbetons mit Schaum zurückzuführen.
Die Formänderungen waren bei dem Wandelement aus Leichtbeton L bis zum Zeitpunkt nach 450 Tagen weitgehend abgeschlossen. Dagegen waren nach diesem Zeitraum bei dem Wandelement aus Leichtbeton LZ erst 50 % des Endschwindmaßes der Norm-Prüfkörper erreicht.
Trotz des großen Unterschieds in der Trockenrohdichte wurde an beiden Leichtbetonen der gleiche Wert der Wärmeleitfähigkeit ermittelt. Bezogen auf die trockenrohdichte besaß demzufolge der Leichtbeton LZ mit Schaum eine im Vergleich mit dem Leichtbeton L deutlich höhere Wärmeleitfähigkeit.
Die Untersuchungsergebnissen machten deutlich, daß ein Schaum als Zusatzmittel bei haufwerksporigem Leichbeton die Verarbeitbarkeit verbessern und zu einem gleichmäßigeren Gefüge im Leichtbeton führen kann. Außerdem kann durch den Einsatz eines Schaums bei vergleichsweise niedrigerer Trockenrohdichte eine höhere Festigkeit bewirken. Andere betontechnologische Eigenschaften, wie Schwindmaß, Wärmeleitfähigkeit und Austrocknungsverhalten werden jedoch eher ungünstig beeinflußt.

 


Den kompletten Artikel zum runterladen gibt es HIER ( 0,9 MB )