Beitrag Aicher

Mechanische Eigenschaften eines neuen tragenden balkenartigen Holzcomposits "Kreuzbalken" unter besonderer Berücksichtigung der Schubtragfähigkeit

S. Aicher

ZUSAMMENFASSUNG:

Es wird über einige Aspekte betreffend Aufbau und Materialeigenschaften eines neuen tragenden, durch Verklebung hergestellten Holzbalkens mit der Produktbezeichnung "Kreuzbalken" berichtet. Vertiefend wird die Schubtragfähigkeit behandelt. Der Kreuzbalken ist aus vier Segmenten mit jeweils fünfeckigem Querschnitt aufgebaut. Jedes der Segmente ähnelt grob einem Viertelholz eines kreuzweise aufgetrennten Stammes, wobei die Viertelkreisberandungen der Segmente dreikantig bearbeitet sind. Die Segmente werden derart miteinander verklebt, daß die marknah gelegenen Ecken der Segmente sodann die vier Ecken des rechteckigen Balkenquerschnitts bilden, wodurch sich eine in der Querschnittsmitte befindliche, rhombusähnliche Aussparung ergibt. Die Lochgröße muß festgelegten relativen Höchstmaßen genügen.
Das mechanische Verhalten des beschriebenen innovativen Produkts wurde in der Holzabteilung des Otto-Graf-Instituts (FMPA) eingehenden Untersuchungen zum Erhalt einer allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung unterworfen. Der spezifische Aufbau beeinflußt naheliegend die scheinbaren Steifigkeits- und Festigkeitseigenschaften bei verschiedenen Beanspruchungsarten unterschiedlich. In detaillierterer Weise wird aufgezeigt, daß die Schubtragfähigkeit bzw. -festigkeit des Bauteils deutlich höher ist als zufolge gewöhnlicher Balkentheorie in Verbindung mit quasi isotropem Verhalten innerhalb des Querschnitts zunächst anzunehmen ist.

 


Den kompletten Artikel kann man nur über anfordern.