7. April 2020 / Sabine Lüftner

Der ehemalige Direktor der MPA, Prof. Karl Kußmaul, feiert am 8. April seinen 90. Geburtstag

Zu diesem Anlass gratulieren wir herzlich und blicken auf das Wirken von Prof. Kußmaul zurück

An der Universität Stuttgart wirkte er als Ordinarius für Materialprüfung, Werkstoffkunde und Festigkeitslehre und Direktor der Staatlichen Materialprüfungsanstalt (MPA Stuttgart) 22 Jahre lang und wurde 1998 emeritiert. Seine Projekte und Vorstellungen als Berater und Gutachter führt er bis heute fort.

Eine offizielle Würdigung seiner Bedeutung und weitgespannten internationalen Aktivitäten in Europa, Amerika, Asien und Südafrika erfolgt am 06. Oktober im Rahmen des 46. MPA-Seminars in der Filderhalle, Leinfelden-Echterdingen, im Beisein von Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft.

Das jährlich stattfindende MPA-Seminar zählt zu den weltweit wichtigsten Konferenzen, bei dem sich Fachleute über innovative Werkstoffkonzeptionen und Sicherheitsfragen hochbeanspruchter Bauteile im Anlagen- und Energiesektor austauschen. Es wurde 1975 von Prof. Kußmaul ins Leben gerufen.

Hochaktuell sind die von ihm bereits im Jahr 1990 großangelegten sicherheitstechnischen und experimentellen MPA-Untersuchungen zur Ermöglichung einer auf Wasserstoff basierenden Energieversorgung, die besonders im Verkehrswesen eine nachhaltige Perspektive aufzeigen.
Prof. Kußmauls Wirken ist durch seine außerordentliche Breite geprägt: So ist die Berstsicherheit für die unterschiedlichen Ariane-Raketen ebenso an der MPA nachgewiesen worden, wie er auch das entscheidende Genehmigungsgutachten im Bereich des Stahlbaus für das Centre Pompidou in Paris erstellte. Genehmigungsbehörden und Verwaltungsgerichte bestellten den unabhängigen Sicherheitsexperten als Gutachter und Zeugen. Entscheidend waren seine differenzierten und wissenschaftlich fundierten Aussagen in den Kernenergieprozessen.

Prof. Kußmaul ist Träger zahlreicher Auszeichnungen. 1986 erhielt er das Bundesverdienstkreuz Erster Klasse. 1988 wurde ihm eine Ehrenprofessur in China am Nanking Institut für Chemische Technologie verliehen. 1989 wurde er zum Ehrendoktor der Technischen Wissenschaften der Technischen Universität Graz ernannt und 1997 folgte die Verdienstmedaille des Landes Baden-Württemberg.

Zum Seitenanfang