21. April 2021 / Sabine Lüftner

AMICA - Neues Transmissionselektronenmikroskop (TEM)

Im April zieht das TEM Spectra-300 in das Mikroskop-Zentrum an der MPA ein

Das neue TEM ist eine Anschaffung im Rahmen des interdisziplinären Verbunds „Advanced Materials Innovation and Characterization“ (AMICA). Gefördert wurde das 4,2 Millionen Euro teure Gerät über die Großgeräteförderung der DFG mit 2,1 Millionen Euro.

AMICA ist eine zentrale wissenschaftliche Einrichtung und ein interdisziplinärer Forschungsschwerpunkt (Stuttgart Research Focus, SRF) der Universität Stuttgart, welche die Zusammenarbeit von WissenschaftlerInnen auf den Gebieten Materialforschung, Ingenieur- und Biowissenschaften auf ihrer Agenda hat und seit 2018 besteht. Frau Dr. Marie-Louise Lemloh (MPA) hat die Geschäftsführung inne (AMICA-Homepage).

Als eines der modernsten Geräte weltweit zu hochauflösenden Untersuchungen von Materialien aller Art wird das TEM Spectra-300 von 12 Arbeitsgruppen aus 8 Instituten genutzt. Der Nutzerkreis wird sich in Zukunft noch erweitern. Insbesondere soll es die Arbeiten im Sonderforschungsbereich „Molekulare heterogene Katalyse in definierten, dirigierenden Geometrien“ (SFB 1333) vorantreiben. Weitere Einsatzbereiche sind beispielsweise die Batterieforschung und die Biologie. Mit seiner Technik kann das TEM winzige Poren mit einer Größe von nur 1 bis 100 Nanometern sichtbar machen.

Ergänzende Informationen bietet die Presseinfo der Universität Stuttgart

Zum Seitenanfang