Beitrag Mielich/Öttl

Praxisnahe Untersuchung des Sulfatwiderstandes von Beton aus Bauteilen

Oliver Mielich, Christian Öttl

ZUSAMMENFASSUNG:.

Zur Bestimmung des Sulfatwiderstandes eines Fundamentbetons einer Sporthalle wurden aus den Gründungskörpern des Neubaus Bauteilproben (Bohrkerne) entnommen und mit labormäßig hergestellten Betonen und Mörteln unter variierten Lagerungsbedingungen verglichen. Hierbei wurden in Anlehnung an das sogenannte Flachprismenverfahren Bauteilproben (Bohrkerne) des Neubaus der Sporthalle und unterschiedlich zusammengesetzte Betonbohrkerne und Mörtelflachprismen in Natriumsulfatlösung (29800 mg Sulfat/l) gelagert und die Dehnungen bis zu einer Lagerungsdauer von 150 Tagen sowie nach 540-tägiger Langzeitlagerung bestimmt. Mit dem Ziel die Temperaturverhältnisse im Gründungsbereich des Neubaus der Sporthalle praxisnah abzubilden, wurden die Versuche nicht nur bei 20 °C, sondern auch unter verschärften Bedingungen bei 6 °C durchgeführt.

 


Den kompletten Artikel zum runterladen gibt es HIER ( 5,2 MB )