Beitrag Aicher/Finn

Charakterisierung des Bruchverhaltens eines cellulosefaser-Gips-Verbundwerkstoffs bei Zugbeanspruchung in Plattenebene

Simon Aicher, Rüdiger Finn

ZUSAMMENFASSUNG:.

Cellulosefaser-Gipsplatten repräsentieren einen Kurzfaser-Verbundwerk­stoff, der in den vergangenen Jahren eine erhebliche Bedeutung als Material für tragende Zwecke im Bauwesen erfahren hat. Der nicht brennbare Werkstoff wird häufig zur Schubaussteifung im Holzrahmenbau eingesetzt. Eine der inte­ressantesten Eigenschaften des Materials besteht in dem ausgeprägt dehnungs­entfestigenden Verhalten, wobei sich die Schädigung frühzeitig in einem Schä­digungsband lokalisiert.

Der Aufsatz berichtet über erste Ergebnisse von einachsigen Zugversuchen zum Zweck der direkten Ermittlung mehrerer Bruch- sowie Entfestigungseigen­schaften. Die Dehnungen wurden ortsaufgelöst mittels eines Laser-Extensome­ters gemessen. Die vorgestellten Ergebnisse umfassen den dehnungsabhängigen Lokalisierungsbeginn, die Breite der Zone der verteilten Mikrorissbildung (Rissbandbreite), den Entfestigungsmodul und die Bruchenergie. Die mittels ortsaufgelöster Dehnungsmessung bestimmte Bruchenergie wird mit dem Er­gebnis zufolge globaler Dehnungsbestimmung verglichen.

 


Den kompletten Artikel zum runterladen gibt es HIER ( 1,75 MB )