Beitrag Kurz/Wolter/Bahr/Motz

Konzepte der Transientenrekorder Entwicklung für die Schallemissionsanalyse

J.H. Kurz, V. Wolter, G. Bahr, M. Motz

ZUSAMMENFASSUNG:.

Die große Anzahl während eines Versuches auftretenden Schallemissionen bedarf eines schnellen und hochauflösenden Transientenrekorders. Ein Standard PC mit einem RAID System und zwei Messkarten, jede mit 4 Kanälen, 5 MHz Sampling Rate und 12-Bit Amplitudenauflösung, bildet die Hardware Plattform. Auf Basis dieses Equipments wurden zwei Transientenrekorder Systeme umgesetzt. Das eine System zeichnet kontinuierlich den Datenfluss auf, aus dem hinterher die einzelnen Schallemissionsereignisse extrahiert werden. Der Vorteil dieses Prinzips ist, dass wirklich alle Schallemissionen erfasst werden. Allerdings müssen hier teilweise sehr große Datensätze bearbeitet werden. Das andere System arbeitet Ereignis basiert, d.h. wird ein Ereignis durch die Triggerbedingung als solches erkannt, so wird es sofort abgespeichert. Mit diesem System wird dabei eine Speicherrate von 50 Schallemissionen pro Sekunde erzielt.

 


Den kompletten Artikel zum runterladen gibt es HIER ( 1,9 MB )