Beitrag Öttl

Frischbetonrecycling durch Zugabe einer Recyclinghilfe

C. Öttl

ZUSAMMENFASSUNG:

Frischbeton, der nicht mehr auf der Baustelle gebraucht wird, muss derzeit meist mit einem hohen technischen und kostenintensiven Aufwand ausgewaschen und in Zuschlag und Restwasser getrennt werden. Der hierbei zurückgewonnene Zuschlag und das Restwasser darf bei nachfolgenden Betonmischungen wieder verwendet werden.
Eine neue Art des Frischbetonrecyclings ist die Verwendung einer Recyclinghilfe, durch deren Zugabe der Hydratationsfortschritt im Frischbeton bis zu 3 Tagen gestoppt werden kann. Wird der Beton nach einer vorher bestimmten Ruhezeit wieder aktiviert, kann er ausgeliefert und verarbeitet werden. Dabei verhält sich der verzögerte Beton wie ein Vergleichsbeton ohne Recyclinghilfe. Die Recyclinghilfe kann zudem zur Reinigung der Innenwandung von Mischtrommeln eingesetzt werden.

 


Den kompletten Artikel zum runterladen gibt es HIER ( 283 KB )