Beitrag Burr/Grosse/Reinhardt

Anwendung eines modifizierten SAFT-Algorithmus auf synthetische US-Daten poröser Medien

E. Burr, C. Grosse, H.-W. Reinhardt

ZUSAMMENFASSUNG:

Um sich aus Ultraschalldaten ein Bild (Image) von Rissen und Fehlstellen in einer untersuchten Probe zu machen, wird in der zerstörungsfreien Prüfung oft ein SAFT-Algorithmus (Synthetic Aperture Focussing Technique) [Langenberg, 1987] verwendet. Seine theoretische Grundlage ist im Wesentlichen für homogene Materialien gültig. Entsprechend problematisch ist die Anwendung auf Daten aus Versuchen mit porösen Medien (z.B. Beton). Solche Anwendungen erfordern deshalb spezielle Aperturen [Köhler et al., 1997]. Die Qualität des Images läßt sich allerdings mit einem modifizierten SAFT-Algorithmus verbessern, welcher die Wahrscheinlichkeit erhöht, einen Riß zu detektieren.

 


Den kompletten Artikel zum runterladen gibt es HIER ( 226 KB )