Beitrag Nürnberger

Inhibitoren in Betonkonstruktionen

U. Nürnberger

ZUSAMMENFASSUNG:

Durch eine Zugabe von Inhibitoren zum Frischbeton in geeigneter Dosierung, z.B. in Form von Calciumnitrit, kann eine Bewehrungsstahlkorrosion unterbunden werden. Bei Unterdosierung oder lokaler Entmischung des Inhibitors kann allerdings verstärkt Lochkorrosion auftreten. Stahlbetonkonstruktionen, die aufgrund einer nicht ausreichenden Betongüte und/oder Betondeckung sowie einer Betonrißbildung am ehesten eines zusätzlichen Korrosionsschutzes bedürfen, neigen unter natürlichen Umgebungsverhältnissen zu Auswaschungen der zugegebenen Inhibitoren. Deshalb, und weil die Frisch- und Festbetoneigenschaften in unkontrollierter Weise verändert werden können, ist man in Deutschland z.Z. gegen eine Anwendung von Nitrit-Inhibitoren.

 


Den kompletten Artikel kann man nur über anfordern.