Carl-von-Bach-Gedenkmünze

Carl-v-Bach-Münze-Blau2Carl-v-Bach-Gedenkmünze

CARL-VON-BACH-GEDENKMÜNZE - WIDMUNG
Carl von Bach, der 1884 die Materialprüfungsanstalt gründete, war ein Pionier und Wegbereiter der modernen Materialprüfung sowie der werkstofforientierten Festigkeitsberechnung. 
Sein ganzheitlicher Ansatz war geprägt von der Erkenntnis, dass es keinen Widerspruch zwischen Theorie und Praxis, d. h. zwischen theoretischen und experimentellen Ergebnissen, geben darf. 
In diesem Sinne konzipierte er Versuche, die nicht nur einfache Belastungsverhältnisse mit Laborproben abbilden, sondern den Bezug zum Bauteil, insbesondere was den Spannungszustand betrifft, herstellen und damit dazu dienten, die theoretisch erhaltenen Ergebnisse in einem anwendungsrelevanten Spektrum zu verifizieren. Dieses damals wegweisende Konzept ist auch heute noch genauso gültig und nach wie vor eine wichtige Arbeitsgrundlage der Materialprüfungsanstalt Universität (MPA) Stuttgart. 

Die Carl-von-Bach-Gedenkmünze wurde 1984 anlässlich des 100-jährigen Bestehens der Materialprüfungsanstalt von dieser gestiftet, um Persönlichkeiten zu ehren, die sich um die „Stärkung von Forschung, Entwicklung und Lehre“ auf dem Gebiet der Materialprüfung und Festigkeitsberechnung im Bach’schen Sinne in Verbindung mit der Materialprüfungsanstalt MPA Universität Stuttgart verdient gemacht haben.

Carl von Bach in memoriam

Die Träger der Carl-von-Bach-Gedenkmünze
Jahr
Dr. Serpan, U. S. Nuclear Regulatory Commission (USNRC), Rockville, USA 1984
Dr. Gienger, TÜV Stuttgart 1984
Prof. Wachter, Institut für Thermische Strömungsmaschinen und Maschinenlaboratorium (ITSM), Universität Stuttgart 1984
Dr. Hochstein, Klöckner, Duisburg 1984
Dr. Schoch, Großkraftwerk Mannheim 1984
Krewer, Bundesministerium für Forschung und Technologie (BMFT), Bonn 1984
Dr. Sameith, BMFT, Bonn 1984
Dipl.-Ing. Suchanek, Vorstandsmitglied der Preussischen Elektrizitäts-AG, Hannover 1984
MR Seipel, Bundesministerium für Forschung und Technologie, Bonn 1984
Kellermann, Gesellschaft für Reaktorsicherheit (GRS), Köln 1984
Prof. Blum, Kanzler Universität Stuttgart 1984
Prof. Graefen, Bayer AG, Leverkusen 1984
Prof. Spähn, BASF, Ludwigshafen 1984
Mr. Suchoversky, Alcan, Montreal, Kanada 1984
Prof. Rösler, Kraftwerk-Union AG (KWU), Erlangen 1984
Müller, Brown, Boveri & Cie. AG (BBC) Baden/ CH 1984
Dr. Schwarz, VGB, Essen 1984
Prof. Haberfellner, TU Graz, Österreich 1984
Dr. Dr. Mennen, Klöckner, Duisburg 1984
Näser, LBD Universitätsbauamt Stuttgart 1990
Prof. Iida, Universität Tokio 1990
Dr. Rieger, RUD, Aalen 1991
Prof. Wiegand, Institut für Werkstoffkunde (IfW), Staatliche Materialprüfungsanstalt (MPA) Darmstadt 1991
Prof. Brüderlin, Technische Werke der Stadt Stuttgart AG (TWS) Stuttgart 1993
Prof. Petrosian, Armenien 1993
Dr. Stäbler, Energie-Versorgung Schwaben AG (EVS), Stuttgart 1994
Prof. Petzow, Max-Planck-Institut für Metallforschung (MPI), Stuttgart 1994
Dr. Kalla, Verein Deutscher Eisenhüttenleute (VdEH), Düsseldorf 1994
Prof. Kaesche, Lehrstuhl für Korrosion und Oberflächentechnik, Universität Erlangen 1994
W. Ringeis, RWE, Essen 1995
Prof. Clausmeyer, MAN Oberhausen 1996
Prof. Sorg, Institut für Mechanik ,Universität Stuttgart 1997
Pickel, Kernkraftwerk Obrigheim 1997
Müller-Dietsche, Forschungszentrum Karlsruhe 1997
Dr. Schenk, Kernkraftwerk Philippsburg 1998
Dr. Wabro, Staatssekretär, Stuttgart 1998
Shao, U. S. Nuclear Regulatory Commission (USNRC), Rockville, USA 2000
Dr. Ewald, Siemens, Mühlheim 2000
Prof. Tolksdorf, VGB, Essen 2001
Dr. Sinz, RUD, Heidenheim 2002
Dr. Yagi, National Institute for Materials Science (NIMS), Tsukuba, Japan 2005
Prof. Kishi, National Institute for Materials Science (NIMS), Tsukuba, Japan 2009
Kushwaha, Bhaba Atomic Research Centre (BARC), Mumbai Indien 2010
Dr. Abe, National Institute for Materials Science (NIMS), Tsukuba, Japan 2014
E. Bevitt, früher United Kingdom Atomic Energy Authority (UKAEA), Culcheth, Großbritannien 2014
Dr. Czychon, Großkraftwerke Mannheim AG (GKM) 2015